Getreidefreies Hundefutter Ratgeber – die bessere Ernährung für den Hund?

Warum getreidefreies Hundefutter?

Viele Hundebesitzer fragen sich ob getreidefreies Hundefutter für ihren Vierbeiner besser ist als herkömmliches Hundefutter. Tatsächlich ist diese Frage berechtigt, da Hunde von Natur aus keine Pflanzenfresser sind. Verfechter der BARF Ernährungsmethode füttern lediglich rohes Fleisch. Andere Quellen behaupten, dass Hunde sich im Laufe der Jahre zu Allesfresser entwickelt haben und dass sie heutzutage Getreide in einem gewissen Umfang verdauen können. Allerdings kann es ähnlichen wie bei Menschen vorkommen, dass Hunde unter einer Unverträglichkeit leiden. Dies kann Juckreiz oder Haarausfall aufgrund einer allergischen Reaktion kommen. Ebenfalls können breiiger Kot, Über- oder Untergewicht Anzeichen dafür sein, dass Ihr Hund eine Futterunverträglichkeit hat.

Welche Vorteile bietet getreidefreies Hundefutter?

Laut dem Tiermedizinportal ist Getreide im Allgemeinen nicht zwingend schädlich für Hunde, sie können es in der richtigen Form relativ gut verdauen. Allerdings kommt es oft vor, dass das im Futter enthaltene Getreide nicht ausreichend Nährstoffe für den Hund enthält, denn es kommt auf die Form des Getreides an. Besonders Weizenmehle sind verhältnismäßig nährstoffarm, Reis und Mais hingegen bieten mehr Nährstoffe. Der Vorteil von getreidefreiem Hundefutter ist oftmals nicht der Verzicht auf Getreide, sondern die gesamte Zusammensetzung des Trockenfutters . Neben Getreide gibt es nämlich noch weitere Bestandteile, die Ihrem Hund schaden können. Hierzu zählen Zucker, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. In unserem Test finden Sie dazu detailliertere Informationen.

Wie finde ich getreidefreies Hundefutter?

Zooroyal bietet die Möglichkeit mit einen Klick nach verschiedenen Kategorien zu filtern, unter anderem auch nach “getreidefrei”. So ist es einfach das passende Futter für Ihren Hund zu finden. Bei Fressnapf können Sie ebenfalls getreidefreie Futtersorten suchen, jedoch ist die vielfältige Filteroption nicht so übersichtlich gestaltet wie bei ZooRoyal.

Welches getreidefreie Hundefutter ist das Beste?

Bekannte Hersteller von getreidefreien Hundefutter sind die Marken Wolfsblut, Josera, Meradog und Happy Dog. Fressnapf bietet zudem getreidefreies Hundefutter unter seinen beiden Hausmarken Select Gold und Real Nature an und hat Terracanis sowie Grana Pet im Sotriment. Doch gibt es bei den Herstellern Unterschiede?

Trockenfutter

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die verschiedenen Hersteller von getreidefreiem Hundefutter, den Preis pro Kilo und einige Merkmale zum Futter. Unter kohlenhydratehaltigem Gemüse verstehen wir in den meisten Fällen Kartoffeln oder Süßkartoffeln.

Marke Preis / kg Merkmale Getreideanteil / Zusammensetzung
Wolfsblut 6,50 € – 7,50€ Wolfsblut ist eine Top Marke, die Futter für verschiedene Hunderassen und Größen anbietet und einige Geschmacksrichtungen bietet. An erster Stelle stehen meist Kohlenhydrate aus Gemüse dicht gefolgt von über 20% frischem und getrocknetem Fleisch.
Happy Dog 4,70 € – 6,90 € Happy Dog bietet eine kleinere Auswahl an getreidefreiem Hundefutter an. Der Anteil an kohlenhydrathaltigem Gemüse ist im Vergleich zum Fleisch relativ hoch (48%).
Mera Dog 3,90 € Meradog verwendet Zutaten, die auch für den menschlichen Verzehr geeignet wären. Es gibt getreidefreies Futter aber auch Futter, das nicht immer 100% getreidefrei ist. Der Anteil an kohlenhydrathaltigen Zutaten liegt bei ca. 60% in den meisten Trockenfuttersorten. Statt pflanzlichen Kohlenhydraten wird teilweise auch Reis verwendet.
Josera 5,30 € Josera produziert normales sowie getreidefreies Hundefutter. Der Anteil von kohlenhydrathaltigen Gemüsesorten liegt bei ca. 50%.
Real Nature 5,50 € – 9,40 € Real Nature steht für qualitativ hochwertiges Futter frei von Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffen. Sehr hoher Fleischanteil von 70% in jedem Futter.
Select Gold 4,60 € – 5,80 € Select Gold bietet einige Spezialfuttersorten an, die getreidefrei sind. Der Anteil von kohlenhydrathaltigen Gemüsesorten liegt bei ca. 50%.
Terracanis 15,80 € Terracanis ist die Premium Marke unter den Trockenfuttersorten auf Lebensmittelqualität. Mit 64% Muskelfleisch und hochwertigen Zutaten.

Das Trockenfutter von Wolfsblut wurde von Fressnapf und Zooroyal Kunden sehr gut mit 5 Sternen bewertet. Auch im Hundefutter Test konnte das Trockenfutter von Wolfsblut mit Qualität und Verträglichkeit überzeugen. Hunde bekamen nach der Fütterung schöneres Fell und vorher auftretende Verdauungsprobleme lösten sich auf. Das Futter ist gut verträglich und wird von vielen Hunden sehr gerne gefressen. Futter von Happy Dog wurde ebenfalls gut bewertet, jedoch ist auffällig, dass das Futter deutlich mehr Kohlenhydrate enthält als das Futter von Wolfsblut. Möchte man seinen Hund komplett getreidefrei ernähren scheint das Futter von Wolfsblut den größten Fleischanteil zu bieten. Andere Hersteller verwenden mehr Inhaltsstoffe wie Kartoffeln für ihr Futter. Wer getreidearmes Futter verfüttern möchte kann auch auf Josera zurückgreifen, sollte jedoch die Inhaltsstoffe genau prüfen. Happy Dog und Mera Dog schnitten bei Stiftung Warentest schlechter ab, da beide Futtersorten einen zu geringen Vitamin A Gehalt aufweisen.
Bei Fressnapf empfiehlt sich besonders die Premium Hausmarke Real Nature, da das Futter einen Fleischanteil von über 70% hat und ohne jegliche Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe ist. Terracanis besticht durch seine hochwertige Lebensmittelqualität und begeistert Hundebesitzer, da sich die Fellstruktur verbessert und Hunde das Futter lieben. Wem Terracanis als Trockenfutter zu teuer ist kann es auch super als Leckerli verfüttern.
Ähnliche Beobachtungen wie für das Trockenfutter gelten auch für das Nassfutter. Die meisten Hersteller, die wir oben aufgelistet haben bieten ebenfalls getreidefreies Nassfutter an.

Fazit
Gutes Hundefutter muss nicht unbedingt getreidefrei sein, es kommt auf die ausgewogene Zusammenstellung an. Da Hunde Allesfresser sind ist getreidefreies Hundefutter nicht schädlich aber kann ein Indikator dafür sein, dass das Futter generell hochwertiger ist und mehr Fleischanteil besitzt. In jedem Fall sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Hundefutter wenig schädliche Inhaltsstoffe wie Geschmacksverstärker oder Zucker enthält. Beim Kauf von Hundefutter ist es wichtig, dass Sie die Zusammensetzung überprüfen. Ein Getreideanteil von mehr als 60% sollte vermieden werden.